Unsere Kunden: Jerry

Über den Auslandstierschutz kam Jerry nach Deutschland. Ein toller Hund mit zwei großen Mankos: er bleibt nicht alleine und er gebärdet sich im Auto wie ein Wilder.
Ca. 2 Jahre haben seine Dosenöffner das mitgemacht. Mit dem Anliegen, dies zu ändern, kamen die Besitzer dann zu uns.
Es wurde geändert.
Jerry fährt inzwischen problemlos Auto und Frauchen kann einkaufen gehen, ohne dass die Nachbarn ihr von einem Hundedrama erzählen. Alles ist ruhig zu Hause.
Seine Besitzer sind wesentlich entspannter und ihr Glück mit Jerry ist nun perfekt. Es freut uns, dass wir helfen konnten !

Unsere Kunden: Otto

Otto kam als Kunde zu uns, da er den Wesenstest absolvieren musste. An unterschiedlichen Orten, auch bei ihm zu Hause, haben wir Konfliktsituationen nachgestellt. Intensiv haben wir auch mit seiner Besitzerin gearbeitet. Otto hat durch sein Frauchen inzwischen ganz viel Sicherheit bekommen. Das lässt ihn in ungewohnten Situationen souveräner reagieren. So sind beide auch mit tollem Ergebnis durch den Wesenstest gekommen. Herzlichen Glückwunsch !

Unserer Kunden: Damon

Damon wurde als junger Hund aus einem Tierheim in Süddeutschland an seine jetzigen Besitzer vermittelt. Im Tierschutzvertrag steht, er sei ein Labradormix. Demnach wurde er auch ohne Maulkorb Gassi geführt. Er fiel -ohne Vorfall- einem Ordnungsamtsmitarbeiter auf. Damon stellte sich als Kampfhundmix heraus, weshalb er nun Maulkorb tragen muss und einen Wesenstest bestehen muss. Nach dem Besuch zweier Hundeschulen kamen die Besitzer auf Empfehlung zu uns. Damon, wir sind zuversichtlich, dass du das schaffst !

Unser Kunden: Nele

Nele, eine junge Hündin. Sie ist zwar erst 1 Jahr alt, hat aber schon einge „Hundeerzieherfahrung“ hinter sich. Mit 7 Monaten und außer Rand und Band kam sie zu uns. Wir können uns an blutige Finger statt Leinenführigkeit noch gut erinnern. Heute ist Nele immer noch sehr temperamentvoll und manchmal vergisst sie noch, wie man sich benehmen sollte. Aber sie erinnert sich schnell und zeigt das erlernte Verhalten – und das immer öfter. Einige Einzel- und parallel unsere Gruppenstunden haben die Veränderung herbeigeführt. Wir alle sind glücklich darüber.

Unserer Kunden: Nikita

Nikita fühlt sich wohl bei Herrchen und Frauchen. Andere Menschen sind ihr unheimlich, Vierbeiner übrigens auch. In unseren Gruppenstunden bekommt sie kontrollierten Kontakt zu anderen Hunden. Der damit verbundene Kontakt zu den fremden Hundehaltern tut ihr gut. Wir Menschen sind gar nicht so schlimm !  Welche schlechte Erfahrung Nikita gemacht hat, wissen wir nicht. Sie ist eine Auslandshündin aus dem Tierschutz.